Was geschieht, wenn dem Mieter außerordentlich und hilfsweise ordentlich gekündigt wird und der Vermieter eine Räumungsklage einreicht – der Mieter aber innerhalb von zwei Monaten nach Zustellung der Klage die Mietrückstände begleicht? Laut BGH hat dies zur Folge, dass die außerordentliche Kündigung unwirksam wird, die ordentliche Kündigung hiervon aber unberührt bleibt.

Auch die Eigenbedarfskündigung ist nach wie vor ein Dauerthema: Ist der Widerspruch des Mieters gegen die Eigenbedarfskündigung wegen einer Härte für ihn erfolgreich, wenn eine ernsthafte Suizidgefahr besteht – der Mieter aber sowohl Therapie als auch Ersatzwohnung ablehnt? Der BGH verlangt eine auf den Einzelfall bezogene umfassende Interessenabwägung und stellt fest, dass selbst bei Ablehnung von Therapie und Ersatzwohnung ein Härtefall vorliegen kann.

Kann der Vermieter Klage auf künftige Räumung erheben, wenn der Mieter der Kündigung vorsorglich widerspricht, weil er noch keine Ersatzwohnung gefunden hat? Der BGH bejaht diese Frage.

Zwar handelt es sich bei den Mietkosten für Rauchmelder nicht um umlagefähige „sonstige Betriebskosten" i. S. d. § 2 Nr. 17 BetrKV, die Wartungskosten der Rauchmelder hingegen sind umlagefähig. Warum dies so ist und vieles mehr, erfahren Sie in dieser Online-Schulung.

Für diese Vermieter-Alltags-Fragen gibt es jeweils ein BGH-Urteil. Profitieren Sie jetzt von vermieterfreundlichen Praxis-Entscheidungen, insbesondere, wenn es ums Betriebskosten umlegen, Miete erhöhen oder das Kündigen der Wohnung geht. Dazu bekommen Sie viele Tipps rund um die Kaution, das Miete-Zahlen oder den Eigenbedarf.

Mit dieser Online-Schulung erhalten Sie einen guten Überblick über die wichtigste BGH-Rechtsprechung, die im Jahr 2022 und 2023 gefällt wurde und die Sie als Verwalter oder Vermieter kennen sollten! Unterhaltsam und leicht verständlich führt Sie der bekannte Mietrechts-Experte Rechtsanwalt Thomas Hannemann durch den „Urteilsdschungel". Darüber hinaus liefert er Ihnen Praxis- und Vertragstipps.

Die im Rahmen der Weiterbildungsverpflichtung für Wohnimmobilienverwalter von der Haufe Group ausgewählten Online-Seminarthemen entsprechen den inhaltlichen Anforderungen an die Weiterbildung für Wohnimmobilienverwalter gem. Anlage 1 zu § 15b Abs. 1 MaBV. Zum Nachweis der Erfüllung der Weiterbildungsverpflichtung nach § 34c Abs. 2a GewO i. V. m. § 15b Abs 1 MaBV erhalten Sie nach erfolgreicher Teilnahme an unserem Onlineseminar eine entsprechende Teilnahmebescheinigung. Allerdings sehen Gewerbeordnung (GewO) und Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) keine förmliche Anerkennung einzelner im Rahmen einer Verwalterfortbildung angebotener Weiterbildungsveranstaltungen bestimmter Anbieter vor! Deshalb kann nach derzeitigem Erkenntnisstand letztlich kein Anbieter von Fortbildungsmaßnahmen eine Anerkennung im Einzelfall zu 100 % garantieren.

Inhalte des Online-Seminars
  • Die wichtigsten BGH-Grundsatz-Urteile für den Vermieter- bzw. Mietverwalter-Alltag
  • Sofort umsetzbare Praxis-Tipps eines erfahrenen Mietrechts-Spezialisten
  • Alle Urteile, die Sie kennen sollten – unterhaltsam und leicht verständlich auf den Punkt gebracht
  • Jedes Urteil mit amtlichen Aktenzeichen: So holen Sie sich das Recht auf Ihre Seite
  • Ein hilfreiches Skript mit den wichtigsten Urteilen im Mietrecht zum Download
Zielgruppen
  • Mietverwalter
  • Fachanwälte für Miet- und WEG-Recht

Aufzeichnungen stehen Ihnen ca. 3 Arbeitstage nach dem Online-Seminar zur Verfügung.

Online-Seminar | Di, 28.03.2023 | 14:00 Uhr
Dauer
ca. 90 Minuten
98,00 €
zzgl. MwSt.
116,62 € inkl. MwSt.
Jetzt buchen
  • Teilnahmebestätigung Nach dem Besuch des Online-Seminars können Sie sich Ihre persönliche Teilnahmebestätigung zum Nachweis Ihrer beruflichen Fortbildung herunterladen.
  • Seminaraufzeichnung
  • Schulungsunterlagen
Aufzeichnung
Anmelden
  • Seminaraufzeichnung
  • Schulungsunterlagen