Viele Unternehmen haben wegen der Corona-Pandemie die Arbeitsbedingungen und -prozesse stark verändert, insbesondere das Homeoffice ist zur neuen Normalität geworden. Arbeitsplätze haben sich mehr in den privaten Bereich der Beschäftigten hinein verlagert, auch Kontakt und Kommunikation zwischen Arbeitgebern und Führungskräften mit der Belegschaft haben sich stark verändert. Schon jetzt zeigt sich, dass es in vielen Firmen nach dem Ende der Pandemie keine vollständige Rückkehr zu den vorherigen Arbeitsbedingungen geben wird. Das wirft Fragen darüber auf, inwiefern diese neuen Arbeitsbedingungen die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen beeinflussen und dort berücksichtigt werden sollten.
Die Referentin gibt Ihnen die nötigen Hintergrundinformationen darüber, was jetzt und in Zukunft zu berücksichtigen ist, um die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung an die Pandemie-Situation anzupassen.

Inhalte des Online-Seminars
  • Neue Arbeitsbedingungen durch die Pandemie
  • Veränderte psychische Belastungen durch die Pandemie und die Arbeit im Homeoffice 
  • Langfristige gesundheitliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Beschäftigten
  • Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung der psychischen Belastung
  • Sinnvolle Gestaltung der Gefährdungsbeurteilung
  • Gute Gestaltung der Arbeitsbedingungen in der Corona-Krise

Hinweis: Für die Teilnahme wird vom VDSI ein Weiterbildungspunkt
(1 Arbeitsschutzpunkt oder 1 Gesundheitsschutzpunkt) für den VDSI-Weiterbildungsnachweis vergeben.

Zielgruppen
  • Arbeitsschutzbeauftragte
  • Beauftragte im Umwelt- und Arbeitsschutz
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Umweltschutzbeauftragte

Derzeit ist kein Termin für Online-Seminare verfügbar.

Online-Seminar
Anmelden
  • Seminaraufzeichnung
  • Schulungsunterlagen
Video | Stand 02.02.2021
Dauer
ca. 90 Minuten
98,00 €
zzgl. MwSt.
116,62 € inkl. MwSt.
Jetzt buchen
  • Seminaraufzeichnung
  • Schulungsunterlagen